Öffnungszeiten
Dienstag 10 - 12 Uhr
15 - 19 Uhr
Mittwoch 15 - 18 Uhr
Donnerstag 10 - 12 Uhr
15 - 18 Uhr
Freitag 12 - 14 Uhr
Samstag 10 - 13 Uhr

Gemeindebücherei Forst
Langestr. 4
76694 Forst

(07251) 780 - 280 / - 281
info@gemeindebuecherei-forst.de

Wie Sie uns finden

Veranstaltungen

MUKS-Kunstausstellung Kindertheater Vorlesestunde mit Bürgermeister Gsell Nadelstunde

Mehr Veranstaltungen

Theater-Kooperation Gemeindebücherei und Seniorenheim

Die Theater-Kooperation der Gemeindebücherei mit dem Seniorenheim war ein voller Erfolg: Rund 100 Besucher ab dem vierten Lebensjahr bis ins hohe Alter waren gekommen, um dem generationenübergreifenden Theaterstück "Vom Fuchs, der den Verstand verlor" im Forster Seniorenheim beizuwohnen.

Theater-Kooperation

Es war eine Premiere und auf Anhieb ein voller Erfolg: Die Gemeindebücherei hat erstmals in Kooperation mit dem Seniorenheim eine Theaterveranstaltung im Seniorenheim im Kirchengarten veranstaltet. Das spannende Theaterstück "Vom Fuchs, der den Verstand verlor", dargeboten vom Chauss-Theater aus Schweighofen, war kurzweilig, mitreißend und einfühlsam.

Rund 100 Kinder, Eltern und Bewohner des Seniorenheimes sind gekommen, um an der Veranstaltung mit warmherzigem Humor, Puppen und Musik teilzunehmen.

Das Theaterstück handelte von einem schlauen Fuchs, der äußert erfolgreich von jeder Jagd heimkehrte. Zahlreiche Abenteuer wusste er davon zu erzählen. Die jungen Füchse lauschten wissbegierig seinen Geschichten und ließen sich so manchen Trick von ihm zeigen.

Aber auch das gewiefteste Tier wird einmal älter; Fuchs' Fell wurde grau, seine Barthaare weiß und ein paar Narben zeugten von seinem abenteuerlichen Leben. Und langsam wurde er auch immer vergesslicher, bis er noch nicht einmal mehr wusste, dass er ein Fuchs war.

Theater-Kooperation

Als er mit Mühe und Not ein letztes Mal dem Jäger und seinen gefährlichen Hunden entkam, fanden ihn die jungen Füchse und pflegten ihn fürsorglich. Den Verstand konnten sie ihm zwar nicht wieder geben, aber in ihrer Gesellschaft fühlte er sich geliebt und geborgen bis an sein Lebensende.

Für das gefühlvolle, generationsübergreifende Theaterstück gab es von Jung und Alt einen lang anhaltenden Applaus.

zurück zu Fotos & Berichte

zurück zum Seitenanfang